[Zurück]...[Startseite]...[Übersicht]...[Weiter]
Unten auf dieser Seite finden Sie Links zu aktuellen Wetterinformationen

Das Klima

ist von der direkten Lage am Meer geprägt und kann, was den Sommer betrifft, von den Temperaturen her durchaus mit der deutschen Nordseeküste verglichen werden. Die - von Hammaren aus gesehen - nächstgelegenen Wetterstationen, für die mir Daten zugänglich sind, sind Svinøy fyr Svinøy - 06. 04. 2004(N62°20' E005°16'), ca. 7 nm nördlich von Stadlandet, Vigra, die Insel, auf welcher sich der Flughafen der Stadt Ålesund befindet und etwas weiter nordöstlich gelegen (N62°34'E006°07'), sowie Kråkenes fyr (N62°02'E004°59').Kråkenes fyr - 07. 04. 2004 Statt vieler Worte zu den Temperatur- und Niederschlagsverhältnissen: Ausführliche Angaben finden sich hier; die Verhältnisse für Hammaren dürften irgendwo dazwischen (aber am ehesten Svinøy entsprechend) liegen.

Bei allen Stationen verläuft die jährliche Entwicklung von Mitteltemperatur und mittlerer Niederschlagsmenge nahezu identisch: Ab Februar steigen die Temperaturen kontinuierlich bis einschließlich August an und fallen dann wieder ab, während die Niederschläge jeweils bis Mai tendenziell zurückgehen, um sodann zuzunehmen, im September ihren Höchstwert zu erreichen und bis zum Jahresende nur noch gering abzunehmen. In den Monaten September bis Dezember fallen sowohl auf Svinøy als auch auf Vigra fast 50 v. H. des jeweiligen Jahresniederschlages!

Wer seine zeitlichen Urlaubsplanungen an den Wetterdaten orientiert, kommt an einem Vergleich zwischen Temperatur und Niederschlag in den einzelnen Monaten nicht vorbei. Setzt man beide Werte in eine Beziehung zueinander, so zeigt sich, daß die Aussichten für angenehme klimatische Verhältnisse in den Monaten Mai bis August am besten sind, trotz der Tatsache, daß steigende Temperaturen zugleich eine zunehmende Niederschlagsmenge bedeuten.

Niemand wird wohl ernsthaft in Erwägung ziehen, nach Norwegen zu reisen, um einen Badeurlaub zu verleben. Dennoch sollen einige Wassertemperaturen nicht unerwähnt bleiben, obgleich die mir zur Verfügung stehenden Angaben mehr als spärlich sind - man kann dann selbst beurteilen, in welchem Umfange die zahlreichen SträndeSandvik - 12. 04. 2004 in der Umgebung Hoddevik - 08. 04. 2004selbst während des Sommers zu anderen Zwecken als zum Spazierengehen genutzt werden Refvik - 07. 04. 2004können: Im Zeitraum von 1931 bis 1961 wurde für Kråkenes eine durchschnittliche Wassertemperatur von 5,7 °C (Januar) bzw. 12,8 °C (Juni) ermittelt, während bei Færder, wo Oslofjorden beginnt, das Wasser im Januar mit 2,4 °C zwar deutlich kälter ist, im Juni dagegen mit 18,1 °C schon eher zu einem Bad einlädt<1>. Zwar können die Temperaturen in Buchten und Fjorden während sonnenreicher Sommer bedeutend höher als direkt an der Küste sein, insbesondere dort, wo es flach ist oder Flüsse münden, doch dürfen die Badesachen mit gutem Gewissen zu Hause gelassen werden, reist man in die Gegend um Stad.

Übrigens - wenn Sie mir nicht glauben, daß überhaupt eine Badeaktivität stattfindet, so finden Sie hier den Beweis: Wer sich dem Strand von Sandvik nähert, trifft auf eine recht barsch formulierte AufforderungSandvik - 30. 12. 2004, einen Beitrag zur Unterhaltung des Badehauses zu leisten. An dem Gebäude selbst klingt es dann allerdings ein wenig verbindlicher:Sandvik - 26. 12. 2004. Beides wäre wohl kaum vonnöten, gäbe es nicht tatsächlich Badegäste in nennenswertem Umfang...

Drei Wetterseiten, auf denen Sie das aktuelle Wettergeschehen auf Hammaren verfolgen können, muß ich Ihnen einfach vorstellen und ans Herz legen:

Zum einen . Zwar kennt diese Site Hammaren nicht, doch gibt es Informationen zu Svinøy - und was dort wettermäßig passiert, kommt Hammaren recht nahe. Zwei nette Features bedürfen besonderer Erwähnung. Man kann einerseits seinen Wunschort, so er denn verfügbar ist, in seine eigene Website einbauen, und das habe ich auch gemacht, um Ihnen die Klickerei zu ersparen, so daß Sie an dieser Stelle zunächst einmal die Vorhersage für Svinøy zu sehen bekommen: . Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich per e-mail täglich den Wetterbericht zusenden zu lassen. Ich meinerseits weiß daher immer aus erster Hand, wie es denn meteorologisch auf Svinøy aussieht, gebe aber zu, daß man wohl etwas "verdreht" sein muß, um sich dieses Services, der übrigens kostenlos ist, zu bedienen.

An zweiter Stelle (eigentlich hätte ich sie auch zuerst nennen können) folgt meine Lieblings-Wettersite, und die ist eine .no-Domain, nämlich . Sie können ungefähr 50.000 Orte in Norwegen auswählen, und wenngleich auch hier Hammaren nicht bekannt ist (zumindest nicht "unser" Hammaren), kommen wir auf dieser Site dem lokalen Wettergeschehen doch sehr, sehr nahe. Suchen wir nämlich nach Sandvika, werden wir schnell fündig - allerdings nur dann, wenn wir vorübergehend vergessen, daß Hammaren und seine Umgebung, wozu natürlich auch Sandvika gehört, seit dem 1. Januar 2002 nicht mehr der Gemeinde Sande, sondern Vanylven zugehörig ist. Das haben die Storm-Macher aber noch nicht realisiert, und da es in Norwegen Sandvikas buchstäblich wie Sand am Meer gibt, gilt es, die Gemeindereform zu ignorieren und unter Møre og Romsdal nach Sandvika in Sande zu suchen. Das brauchen Sie aber nicht, denn hier gelangen Sie direkt dorthin. Weitere Orte, die aus meiner Sicht interessant sein könnten, sind Syvde, Kråkenes fyr, Måløy oder auch Kjerringa, das sogenannte Vestkapp, weshalb ich auch hierfür die entsprechenden Links gleich eingebaut habe. Nach allem anderen suchen Sie dann doch bitte selbst...

Wer sich schließlich für das maritime Wettergeschehen auf Statthavet interessiert, ist beim norwegischen meteorologischen Institut in den besten Händen. Insbesondere gibt es hier eine Spezialvorhersage für Statt, auf der man abfragen kann, wie es denn wohl zu einem bestimmten Zeitpunkt mit den Wellen- und Strömungsverhältnissen aussehen wird. Wer etwas damit anfangen kann, dem steht sogar ein Refraktionsdiagramm zur Verfügung.

Zu guter Letzt, aber bloß zur Information und der Vollständigkeit halber, weil es mit Hammaren nur indirekt etwas zu tun hat: Haben Sie Ihre Reise nach Norwegen noch vor sich, beabsichtigen nicht, den reinen Landweg zu nehmen und sind sich unsicher, ob Sie die Tabletten gegen Seekrankkeit mitnehmen sollen oder nicht - der Deutsche Wetterdienst hilft bei der Entscheidung; hier gelangen Sie auf direktem Wege zum aktuellen Seewetterbericht, der auch Kattegat und Skagerrak abdeckt.

[Zurück zum Seitenanfang]


<1>Vgl. Dnl 1, 134 ff. [Zurück]

Letzte Änderung: Dienstag, 28.06.2005 7:04