[Zurück]...[Startseite]...[Übersicht]...[Weiter]

Die Anreise

erfolgt am besten (weil bequemsten) mit der Fähre Kiel - Oslo. Der Fahrplan für das Jahr 1999 liest sich sehr einfach: Täglich ab Kiel 1400 Uhr, an Oslo am nächsten Tag 0930 Uhr. In den Monaten Januar, März, Mai und September gibt es gewisse Einschränkungen, die dem Fahrplanheft zu entnehmen sind. Fahrpreis je nach Kabinenkategorie und Reisezeit pro Strecke und Person zwischen 136 und 574 DEM, PKW (bis 5 m lang und 2 m hoch) 64 oder 126 DEM. DnF-Mitglieder sollten nicht vergessen, gleich bei der Buchung auf ihre Mitgliedschaft hinzuweisen und den DnF-Rabatt in Anspruch zu nehmen.

Ab Oslo gibt es zwei Möglichkeiten:

Route 1 ist die direkte. Sie führt von Oslo auf E 6 über Hamar und Lillehammer nach Otta, von dort auf Rv 15 über Lom, Stryn und Nordfjordeid nach Maurstad, weiter auf Rv 61 über Åheim nach Fiskå, von dort auf Fv nach Hakallestranda. Streckenlänge 605 km, reine Fahrzeit nach eigener Erfahrung 8 Stunden.

Route 2 ist ca. 140 km länger und landschaftlich ungleich reizvoller, macht allerdings eine Zwischenübernachtung notwendig und kann nur von Mitte Mai bis Ende Oktober benutzt werden, weil zwei Abschnitte von Rv 63 in der übrigen Zeit gesperrt sind:
Von Oslo auf E 6 über Hamar, Lillehammer und Otta nach Dombås, dort auf Rv 9 über Lesja nach Åndalsnes. Streckenlänge 450 km, reine Fahrzeit nach eigener Erfahrung 6 Stunden.
Am nächsten Tag von Åndalsnes auf Rv 9 nach Sogge bru, dort auf Rv 63 [Trollstigen] über Valldal nach Linge, Fähre nach Eidsdal. Gleich auf der Fähre sollte man sich das Fahrplanheft für die Fähren in Møre og Romsdal besorgen, weil es noch von großem Nutzen sein wird - man erhält es kostenlos in der Cafeteria im Salon oder macht sich bereits jetzt
online kundig. Weiter geht es auf Rv 63 [Ørneveien] über Geiranger nach Langevatn, von dort auf Rv 15 über Stryn und Nordfjordeid nach Maurstad, weiter auf Rv 61 über Åheim nach Fiskå, von dort auf Fv nach Hakallestranda. Streckenlänge 300 km, Reisezeit nach eigener Erfahrung 8 Stunden; der tatsächliche Zeitbedarf ist stark davon abhängig, wie lange auf die Fähre gewartet werden muß und wie oft man von der Landschaft so fasziniert ist, daß man ganz einfach zum Genießen eine Pause einlegt.
Bei schönem Wetter sollte unbedingt ein Abstecher auf Dalsnibba (1495 m) mit phantastischer Aussicht über Gebirge, Geirangerdalen und Geirangerfjorden eingeplant werden. Von Djupvasshytta führt eine Mautstraße [Nibbeveien] auf den Gipfel.


Erstellt: 29. August 2000 - Letzte Änderung: 18. November 2000