[Zurück]...[Startseite]...[Übersicht]...[Weiter]

Die Reisezeit

orientiert sich an dem, was man von seinem Aufenthalt erwartet. Ich habe an anderer Stelle geschrieben, daß die Aussichten für angenehme klimatische Verhältnisse in den Monaten Mai bis August am besten sind, behaupte jetzt aber, daß es keine "falsche" Reisezeit gibt - sondern nur Fehlvorstellungen und/oder unzureichende Kleidung.

Das Frühjahr und der Herbst sind, was das Wetter betrifft, für manche Überraschung gut. Es ist nicht ungewöhnlich, daß es um Ostern herum schneit und die Temperatur tagsüber nur unwesentlich über dem Gefrierpunkt liegt. Ich habe die Angewohnheit, während meiner Reisen die angetroffenen Wetterbedingungen in Stichworten festzuhalten. Wie es einem ergehen kann, wenn man im zeitigen Frühjahr nach Hammaren reist, mögen meine Aufzeichnungen aus dem Jahre 1997 verdeutlichen, die ich im Originalwortlaut wiedergebe:

23. März: Ganzer Tag wechselnd wolkig, viel Sonne, um 0 °C (Strynefjellet: -6 °C). Ab Strynefjellet Eintrübung, abends etwas Schnee. Geschlossene Schneedecke. Teilweise Straße stark vereist.
24. März: Nahezu wolkenlos = Sonne satt. Kaum Wind. Abends von SW Eintrübung, aber trocken. Um 0 °C.
25. März: Überwiegend stark bewölkt, kräftiger kalter Wind. Um 3 °C. Nachmittags einzelne leichte Schneeschauer.
26. März: Vormittags Schauer, mäßiger Wind. Mittags einsetzender, länger anhaltender Regen, Wind auf full storm
<1> auffrischend.
27. März: Wiederholt Regen- und Graupelschauer, einzelne hellere Abschnitte, Wind deutlich geringer als am Vortag.
28. März: Regen- + Graupelschauer, abends Schnee. Mäßiger Wind.
29. März: Morgens dünne, aber geschlossene Schneedecke. Schneeschauer, dazwischen etwas Sonne. Schwachwindig. Nachmittags zunächst stark bewölkt, aber trocken. Am späten Nachmittag einsetzender Schneeregen + auffrischender Wind.
30. März: Regen. Frischer, in Böen starker bis stürmischer Wind.
31. März: Wie gestern.
1. April: Wiederholt (zum Teil kräftige) Regen- und Graupelschauer, dazwischen etwas Sonne. Am Nachmittag längerer sonniger Abschnitt in Ervik. Kräftiger, im Tagesverlauf zu- und am Abend wieder abnehmender Wind.
2. April: Regen- + Graupelschauer, schwachwindig. Nachmittags einsetzender Regen + auffrischender Wind.
3. April: Morgens sonnig + kaum Wind. Mittags einsetzender heftiger Schneefall (ca. 1 1/2 h), dann Schnee- + Graupelschauer; dazwischen etwas Sonne.
4. April: Morgens geschlossene Schneedecke. Vormittags wiederholt, nachmittags einzelne Schnee- + Graupelschauer. Vormittags sterk kuling
<2> (unmöglich, das gestern ausgebrachte Netz zu ziehen). Wind am Nachmittag abnehmend. 3 torsk<3>, 1 lunge, 1 rødspette, ca. 20 hyse.
5. April: Vormittags viel Sonne, kaum Wind, 1 torsk, ca. 10 hyse, 1 rødspette, 1 breiflabb. Nachmittags Bewölkungsaufzug, wiederholt heftige Schneeschauer.

Vom 6. bis zum 8. April, dem Tag unserer Abreise von Hammaren, fehlen die Eintragungen.

Diese Wetterlage war, verglichen mit anderen Jahren, extrem schlecht. Doch mit der richtigen Kleidung (und der richtigen Einstellung) haben wir uns auch dabei wohlgefühlt und waren keineswegs dazu verurteilt, das Haus nicht zu verlassen. Andererseits habe ich auch schon Ende Oktober bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse gesessen und gelesen. Und wer nun glaubt, auf Hammaren mit Gewißheit weiße Weihnachten erleben zu können, dem muß gesagt werden, daß die Aussichten hierfür etwa ebenso groß sind wie im überwiegenden Teil Deutschlands - im Regelfall kommt der Schnee erst im Januar/Februar. Wer diese meteorologischen Unwägbarkeiten berücksichtigt, kann zu jeder Jahreszeit nach Hammaren reisen, ohne enttäuscht oder zur Untätigkeit verdammt zu werden.


<1> Windstärke 10. Eine Übersicht über die norwegischen und deutschen Bezeichnungen der Windstärken finden Sie hier. [Zurück]
<2> Windstärke 8. [Zurück]
<3> Eine Übersicht über die norwegischen und deutschen Bezeichnungen der wichtigsten Fischarten finden Sie hier. [Zurück]


Erstellt: 29. August 2000 - Letzte Änderung: 18. November 2000